Es ist nicht schädlich, mit Flugzeugen zu fliegen

Es ist nicht schädlich, mit Flugzeugen zu fliegen

2017-08-21 0 Von Daniel_Nance

Also, die erste Schauergeschichte ist Thrombose. Dies ist ein Zustand, bei dem ein Blutgerinnsel – ein Thrombus – in der tiefen Vene (normalerweise im Unterschenkel) gebildet wird. Er kann sich absetzen und, mit dem Blutstrom bewegend, eine Verstopfung der kleinen oder großen Vene – Thromboembolie – verursachen. Studien der 20. und 21. Jahrhunderte haben gezeigt, dass das Thromboserisiko bei Passagieren um ein Vielfaches höher ist.

Der Grund dafür ist eine lange stationäre Sitzposition, trockene Luft im Flugzeug, Alkohol und Rauchen während des Fluges, was zur Blutverdickung führt. Sofort entstanden die Begriffe „Reisersyndrom“ und „Economy-Class-Syndrom“. Doch später veröffentlichte die Weltgesundheitsorganisation die Ergebnisse der ersten Phase des Forschungsprojekts zu globalen Reise-Risiken (WRIGHT).

Es wurde deutlich, dass die meisten Ängste bezüglich des Economy-Class-Syndroms vergeblich sind

  • Erstens wird das Risiko nur verdoppelt, wenn die Person länger als 4 Stunden in einer stationären Position bleibt. Transportmittel spielt übrigens keine Rolle – eine Thrombose kann sich bei einem Autofahrer, der in einem endlosen Stau steht, und bei einem Buspassagier gleichermaßen erfolgreich entwickeln.
  • Zweitens ist nicht jeder gefährdet. Laut Forschung sind dies Menschen mit Übergewicht und sehr hoher (über 190 cm) oder sehr niedriger (unter 160 cm) Größe, sowie mit Erbkrankheiten mit einer erhöhten Blutgerinnungsneigung. Frauen, die orale Kontrazeptiva verwenden, sind ebenfalls in der Risikogruppe enthalten. Erhöhte Blutgerinnung ist eine der Kontraindikationen für die Einnahme von hormonellen Kontrazeptiva.
  • Und drittens, wie groß ist das Thromboserisiko? Sein absoluter Wert übersteigt nicht 1:6000. Und nur bei langen Reisen (mehr als 12 Stunden) steigt es auf 1:1000. Das ist ziemlich viel. Inoffiziellen Daten zufolge werden weltweit jährlich nicht mehr als 100 Menschen Opfer von Blutgerinnseln. Denken Sie an die Hunderttausende, die bei einem Unfall sterben, und Sie werden feststellen, dass die Erregung um Flugzeuge und Thrombosen völlig vergeblich ist. Unbeweglichkeit während des Fluges ist nicht mehr als ein Begriff der allgemeinen Hypodynamie der Menschheit.

Himmelröntgen

Die zweite Schauergeschichte bezieht sich auf Raumstrahlung. Es wurde festgestellt, dass in der Höhe von 9-12 km die Strahlungsintensität etwa 100-mal höher ist als an der Erdoberfläche. Theoretisch sind Flüge durch die Regionen der Erdpole gefährlicher, wo das Magnetfeld ein natürlicher Strahlungsschild ist – 2-mal schwächer als am Äquator.

Welche Strahlungsdosen kann man während des Fluges erhalten? Maximal 70 μSv (Mikrosievert) für 10,5 Stunden Flug nach New York oder 28,5 Stunden Flug nach Melbourne (mit zwei Landungen). Gemäß den Normen kann eine Person 20 μSv pro Jahr ohne Probleme bekommen. Es stellt sich heraus, dass Sie bis zu 6-8.000 Stunden pro Jahr ohne Gesundheitsgefahr fliegen können.

Wie Sie sehen können, sind die populärsten Schauergeschichten über Flugzeuge tatsächlich zu übertrieben. Und die naheliegendste Lösung ist ein vernünftiger Ansatz.